Unter Schwingen

Ein Kind unter Schwingen,
Wind fuhr mir durch ’s Haar.
Ich weiß noch, er trug mich,
weit fort die Gefahr.

Auch heute noch, manch’s Mal,
wenn die Angst Seel‘ verschlingt,
warmweich an der Wange,
dann hinauf, wieder Kind.

© copyright all lyrics wolfgang weiland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.