Im Herbst

Hältst meine Hand
taschentief warm.
Uns im Gefolge, ein
gelbgoldner Schwarm.

Gemächliche Schritte,
Wind fährt Dir
durch’s Haar.

Was gäb‘ ich dafür,
wär‘ es nur wahr.

© copyright all lyrics wolfgang weiland

neue Beiträge per mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.