das erste Buch,…

…dass ich, wenn ich meiner Erinnerung trauen kann, mehrmals gelesen habegehört eigentlich auch hierher, zu den gemochten Büchern. Es war nicht ‚Kampf um Rom‘ den ich, da das Buch im Regal meines Vaters stand und er darüber erzählt hatte, im Alter von wohl 13 Jahren immerhin einmal gelesen habe, sondern ein Anderes. Die Geschichte eines betrogenen jungen Mannes, der als ‚Graf von Monte Christo‘ Rache nimmt. Ebenfalls damals in Vaters, später in meinem Besitz. Ich habe es mit den Jahren noch öfter zur Hand genommen.
Ich habe sowohl dem Blog folgende meines Alters ( 60+ ;-)), als auch junge
Blogfreunde. Vielleicht mag ja der ein oder andere auch erzählen, ob es ein
Buch gibt, dass für ihn eine ähnliche Bedeutung hat.
Freue mich auf rege Beteiligung…

2 Antworten auf „das erste Buch,…“

  1. Edmond Dantes…. auf den Spuren des Grafen von Montechristo befand ich mich im letzten Jahr. Die Festung Château d’If ist nur an wenigen Tagen im Jahr zu besichtigen, weil sie nahezu unpassierbar aufgrund gewaltiger Strömungen ist. Die Fähre konnte nicht anlegen und fuhr daran vorbei…. beeindruckt und ehrfürchtig konnte ich meinen Blick nicht abwenden. Umso mehr verstehe ich, warum Alexandre Dumas diese Festung als Vorlage für einen so großartigen Roman erwählte…. Freundlichst Mme Cardui… ebenso Fan vom Grafen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.