62

Habe mir nicht erträumt, so alt zu werden. 62, jetzt. Vater
wurde 43. Sein Vater starb auch zu früh. War ja Krieg, in
Berlin, damals. Mehr weiß ich nicht von ihm. Ein gebürtiger
Berliner, mein Vater, wäre jetzt 87. Ich hatte dann nur Opa
Braun, der mehr der Opa meines großen Bruders war. Mein
großer, kleiner Enkel hat auch nur einen Opa, mich. Hätte ihn
gesehen heute, aber zur Zeit ist nicht viel normal. Was heißt
schon normal. Dass es im Älterwerden so schwer fällt nach
vorn zu schauen, statt zurück, hätte ich nicht erwartet. Und
beim Zurückschauen sehe ich, wo Kindheit sein sollte, eine
Lücke. Viele Lücken, oder eben eine Große. Sitze manchmal und
versuche sie kleiner werden zu lassen. Habe ja Zeit, nennt
sich Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung und
Berufsunfähigkeit im erlernten Beruf. Meine Töchter hat ihr
erlernter Beruf, bzw. ihre Ausbildung von zu Hause
weggeführt. Wären die Enkel näher, würde ich wohl mehr mit
ihnen erleben, aber es ist gut so. Mehr, als manch Anderer
hat. Habe zu wenig umarmt in meinem Leben. Was man selbst
bekommt und dann vergisst anders zu machen. Fülle einen Teil
meiner Zeit mit Schreiben. Wenn ihr noch jünger seid und die
Möglichkeit habt, schreibt ein Tagebuch. Würde mir heute das
Erinnern schmerzlich erleichtern. Habe beim Lesen in letzter
Zeit das Gefühl ich würde sie verschwenden. Häufige
Spaziergänge lindern Beschwerden. Waldspaziergänge laden zu
Selbstgesprächen ein. Ich nehme an. Momentan kommen mir mehr
Menschen entgegen als sonst. Sehe dann wohl seltsam aus.
Würde auch Restzeit mit einer ehrenamtlichen Aufgabe füllen,
komme damit aber gerade nicht weiter. In der Schreibgruppe
bin ich noch nicht angekommen, möchte aber dabei bleiben,
oder etwas anderes, ähnliches finden. Manchmallyrik ist jetzt
das, was es sein soll. Ein Ort meiner Gedanken. Wird so
bleiben…

mit lieben Grüßen …wolfgang

7 Antworten auf „62“

  1. einen lieben glückwunsch nachträglich –
    das hast du schön geschrieben, ehrliche worte, nachdenkliche, und weißt du, dadurch wirken sie warm. sie klingen trotz mancher einbuße zufrieden. alles liebe für dich, lieber wolfgang!
    diana

  2. Lieber Wolfgang, wenn Du heute Geburtstag hast, dann wünsche ich Dir auch alles Gute! Mögen Dir die Pforten auffallen, die zwischen den Dingen liegen, die man nicht ändern kann; mögest Du die Freude und auch das Gefühl der Bestätigung in den Gesichtern Deiner Leser sehen, wenn Deine Gedichte ein Bild zeichnen, das sie in sich selbst wiederfinden und möge Dir Dein Geburtstagskuchen richtig gut schmecken …. Lieben Gruß, Christine

  3. Hast du heute auch Geburtstag?
    Dann gratuliere ich dir von Herzen Wolfgang.
    Manche Dinge im Leben kann man nicht ändern. Es heißt damit zu leben, hinnehmen wie es ist.
    Alles Gute für dich.
    Nati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.