Gottes Holz

Der Vater hat ’s versäumt,
und Mutter nahm ’s so hin.
Der Bub hat sich ’s erträumt,
doch Liebe galt nicht ihm.

Einmal aus ihrem Mund zu hör’n:
„Auf dich Bub, sind wir stolz“.
Wär‘ heut‘ sich selbst
nicht gar so fern.

Geschnitzt aus Gottes Holz.

© Copyright Text Wolfgang Weiland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.