Einfaltspinsel

Ist ’s gar einfältig, wie man sagt,
sich hinzugeben ungefragt,
den Ander’n die nur Nutzen zieh’n,
mit Wucht, in seine Seele flieh’n.

Zu ahnen, nichts von alledem,
lässt unversehrt, wird ungescheh’n.
’s macht Wunden, die doch fremde sind,
zu Seinen, blutend, wütend blind.

Eig’ne Seele, Fremdgerinsel,
immerdar, der Einfaltspinsel.

© copyright all lyrics wolfgang weiland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.