Wortuntergang

Meine Worte am Horizont,
früher Mond, einsamer Wolf,
heult von dort die Erde an,
Gräfin die sich sonnt.

Packeis unter Wüstensand,
wolkenloser Himmel spritzt
sich Leergut aus Ozeanen.
Fluss geht über Land.

Beider Lippen, nur ein Mund,
Wirtin bringt heißes Wasser,
Emailleschüssel, wasche mich,
Wort und Sinn verstummt.

© copyright all lyrics wolfgang weiland

neue Beiträge per mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.