Ich mach nichts…

Wie jetzt. Du machst nichts. Ich mag dich nicht an dem, was du vorhast, hindern. Bin einfach nur den Wanderweg gegangen, sah das Schild ‚Zur Aussicht‘ und dachte, hey, kostenlos, mach ich. Weil sonst, also wenn ich hätte etwas bezahlen müssen, um hier runter gucken zu dürfen, hätt‘ ich’s nicht gemacht. Ich leiste mir nichts. So für mich. Kann ich nicht. Bin ich nicht wert. Soll ich für dich Platz machen. Nein, lass mal, passt schon. Ich guck‘ erst mal nur. Kann von hier oben auf mein Leben drauf gucken. Da kann ich weiter gucken als du. Bis ganz nach unten ins Tal, da war mein Anfang. Als kleiner Wurm. Gibt noch Bilder. Ein altes Schulheft. Ist auch eine Locke von mir drin. Lach nicht. Echt jetzt. Ja. Geht dann weiter, ich, mit einer Umhängetasche vor der Brust. Hatte man damals so. Für den Kindergarten. Hätte ich mitbringen können, das Heft. Wusste ja nicht. Gleich danach werde ich schon konfirmiert. Von der Einschulung habe ich nichts. Hat mein Vater gemacht die Konfirmation. Der durfte das. Wenn das noch länger geht… Bin doch erst ein paar Meter hochgekommen. Gibt kein Bild, ich, mit Freunden. Müsste eigentlich nochmal ein Stück talwärts gehen, um das, was mir fehlt, zu suchen. Könnt‘ ja schonmal vor und mit. Bleib mal noch. Versuch‘ ich von hier. Als ich sieben war, bin ich schon mal gesprungen. Also auf dem Spielplatz, von so einer Holzpfahltreppe. War hoch und auf einmal steckte mein Arm im Sand. Bis oben. Wie immer war nur eine Frau dabei, zu der ich Tante sagen musste. Die zog den Arm raus und schimpfte los. Hey, wenn du damals hättest springen wollen, wärst du, im Falle des Nichtgelingens, auch in einem Krankenhaus gelandet, in dem jeden Abend gläubige Schwestern „Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt“, schmettern. Hör‘ ich heut‘ noch. Jetzt gibt ‚s Krankenhausradio und Livestream. Wär‘ ein Teil weniger, das schief an mir ist, wenn Tante Bertl nicht so gezogen hätte. Hatte noch nichts Schlimmes. Weiß nicht, wie es da jetzt ist und so ein Heft hab ich auch nicht. Gab es halt früher. Mit Fotoecken. Kinder haben damals noch nicht selbst geknipst. Hast du was geschrieben. Wie jetzt. Bevor du hier hoch gewandert bist. Damit sie Bescheid wissen. Mit Zettel und Stift oder wie. Mensch Opa. Stimmt. Halt nicht deiner. Und. Hast du irgendwie. Könnte ich ja noch. Geht ja heut‘ ganz einfach. Würden die wohl wegwischen. Wie jetzt. Mit dem Daumen. Übers Display. Ging früher nicht. Und einen Zettel. Weiß nicht, ob meine Eltern den zerknüllt hätten. Und sonst. Wer ist da noch. Was gibt es woran du. Viel lernen halt. In der Stadtbibliothek kann man das gut. Sind auch andere mit da. Bin allein. Zieht sich zu. Bleib. Brauch deine Antworten. Bin auch gern in Bibliotheken.

© copyright this image except video wolfgang weiland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.