Was ist der Mensch

Was ist der Mensch,
ein Schiff zu bauen inmitten seines Landes,
dann selbst zu fluten, den Fluss zu stauen,
ist jenseits des Verstandes.

Was ist der Mensch,
Bäume zu roden, zu unterhöhlen Städte,
auf dass ZeitGewinne fließen,
für ein paar Leute – fette.

Was ist der Mensch,
Gerät zu schmieden zum Führen eines Krieges.
Dabei ist klar, es gab noch nie,
die kleinste Spur des Sieges.

Was ist der Mensch,
die Saat zu schützen auf ganzer Völker Kosten.
Die Biene wird geopfert –
Sie schachern um Geld und Posten.

Was ist der Mensch,
doch eigentlich nur Kreatur von Vielen.
Sie ist dabei und sputet sich –
hier alles zu verspielen.

© copyright all lyrics wolfgang weiland